Freie Waldorfschule Aachen

Selbstverwaltung

Die Freie Waldorfschule Aachen ist eine staatlich anerkannte, selbstverwaltete Schule. Die Selbstverwaltung ist ein Instrument im demokratischen Rechtssystem und meint die Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern bzw. von Körperschafen öffentlichen Rechts bei der Erfüllung von Staatsaufgaben. Unsere Schule ist in seiner Rechtsform ein Verein und erfüllt ihre Aufgaben eigenverantwortlich und unabhängig von Weisungen übergeordneter staatlicher Behörden. Gleichwohl unterliegt die Schule der Aufsicht durch die Bezirksregierung hinsichtlich der Rechtmäßigkeit. D.h., die Freie Waldorfschule Aachen erfüllt Ihren Zweck unabhängig, aber unter Aufsicht und Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen.

Selbstverwaltung im Sinne Rudolf Steiners

Die Idee der Selbstverwaltung im Sinne Rudolf Steiners beinhaltet darüber hinaus nicht nur das Verhältnis der Schule zum Staat, sondern auch die Gestaltung innerhalb des eigenen sozialen Organismus. Diejenigen, die erziehen und unterrichten, sollen auch die Verwaltung der Schule mitgestalten, damit niemand Vorschriften gibt, der diese Vorschriften nicht auch selbst umsetzt. Gleichzeitig wollte er mit der selbstverwalteten Schule erreichen, dass die Lehrer dadurch, dass sie sich selbst ihre Richtlinien geben, einen vielfach verankerten Realitätsbezug haben und das so auch an ihre Schüler weitergeben können.

Selbstverwaltung an der Freien Waldorfschule Aachen

Vor diesem Hintergrund ist auch die Freie Waldorfschule Aachen eine selbstverwaltete Schule. Das bedeutet, dass Eltern und Lehrer paritätisch an der Schulführung beteiligt sind und zusammen mit den Schülern das Schulleben gestalten. Um entscheidungsfähig zu bleiben, wird die Schule durch folgende Gremien geleitet und verwaltet:

Nach oben