Fragen & Antworten

Wer leitet die Waldorfschule Aachen?
Welche Kinder werden an einer Waldorfschule aufgenommen?
Wer war Rudolf Steiner und was hat er mit der Waldorfpädagogik zu tun?
Muss ein Kind musisch begabt sein, damit es für die Waldorfschule geeignet ist?
Ist es nicht so, dass hauptsächlich Kinder mit Lernschwierigkeiten auf eine Waldorfschule gehen?
Stimmt es, dass Waldorfschulen immer sehr große Klassen haben?
Stimmt es, dass es an der Waldorfschule keine Noten und kein Sitzenbleiben gibt?
Ohne Noten und ohne Sitzenbleiben: Sind die Kinder dann überhaupt zum Lernen motiviert?
Gibt es an der Waldorfschule Kopfnoten?
Ist die Waldorfschule teuer?
Ist Waldorfpädagogik nicht so etwas wie das Vorgaukeln einer heilen Welt? Kommen die Schüler später denn überhaupt mit der harten Realität zurecht?
Welche Abschlüsse können an einer Waldorfschule gemacht werden?
Die Waldorfschulen nennen sich „freie Schulen“. Heißt das, dass die Kinder dort antiautoritär erzogen werden?
Warum haben die Kinder in den ersten acht Schuljahren nach Möglichkeit ein und denselben Klassenlehrer?
Kann ein Lehrer in allen Fächern überhaupt qualifizierten Unterricht erteilen?

Für Lehrer an Waldorfschulen gibt es eine eigene Ausbildung, die in einem Vollzeitstudium oder auch berufsbegleitend auf die besonderen Erfordernisse des Waldorfschulunterrichts vorbereitet. Klassenlehrer begleiten ihre Klasse (1-8) über mehrere Jahre und erteilen jeden Morgen in den ersten beiden Schulstunden den Hauptunterricht – jeweils ein Fach über mehrere Wochen (Epochenunterricht). Nach zwei Stunden Hauptunterricht übernehmen Fachlehrer den Unterricht in Fremdsprachen, Sport, Eurythmie, Musik, Religion und in den handwerklichen Fächern.

In der Unter- und Mittelstufe geht es an der Waldorfschule nicht um die Fülle reinen Fachwissens. Vielmehr liegt der Schwerpunkt darauf, dass die Schüler eine lebendige Beziehung herstellen zu dem, was sie lernen, was sie sind und was sie an der Welt erleben. Auf diese Weise kann Lernen Freude machen – ein Leben lang.

Was ist unter Epochenunterricht zu verstehen?
Worin unterscheiden sich Waldorfschulen denn überhaupt von anderen Schulen?
Wie werden die Jugendlichen in der Oberstufe auf die Berufswelt vorbereitet?
Kommt die Vorbereitung auf die Abschlüsse nicht zu kurz, wenn an der Waldorfschule so viele Praktika stattfinden, wenn Theater gespielt und handwerklich gearbeitet wird?
Spielen die Naturwissenschaften an der Waldorfschule überhaupt eine Rolle? Und wie stehen die Waldorfschulen zum Umgang mit dem Computer?
Werden die Kinder an der Waldorfschule weltanschaulich unterrichtet?
Was hat es mit dem Fach Eurythmie auf sich?

© Regionale Arbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen Rheinland-Pfalz, Saarland und Luxembourg e.V., Schulstr. 11, D-66126 Saarbrücken

Aktuelles