Handarbeit

In der 6. Klasse kommen der Gartenbauunterricht und das Holzwerken zum Handarbeitsunterricht dazu, so dass die Kinder in Drittelgruppen unterrichtet werden. Thema des Handarbeitsunterrichtes ist das Herstellen eines Tieres in naturgetreuer Gestalt. Zunächst malerisch wird ein Tier von innen heraus gestaltet, wobei zunehmend die naturgetreue Wiedergabe durch sensibilisierte Beobachtung an einem exemplarischen Beispiel geübt wird. Jeder Schüler wählt sein Tier aus und malt nach einer guten Vorlage die Gestalt in Bewegung. Aus diesem Bild wird dann der Schnitt entwickelt und genäht. Nun wird der Stoff umgestülpt und von innen heraus ausgeformt, so dass jedes Kind sein ganz individuelles Tier gestaltet:

Die Fertigung von Schuhen im 7. Schuljahr:  
Im Vordergrund des Handarbeitsunterrichts steht die intensive Auseinandersetzung mit den beiden Füßen durch Massieren und “Begreifen“ von allen Seiten. Oftmals Überraschendes zeigt ein entsprechender Abdruck der Sohle: Berührungsflächen mit dem Boden weisen Lücken bei den Fußwölbungen auf, offenbaren Plattfüße und sehr unterschiedliche Fußformen sowie das Verhältnis von linkem zu rechtem Fuß. Dies wirft Fragen bezüglich der Schuhindustrie mit ihren genormten Größen auf. Für den maßgeschneiderten Schuh wird aus der individuellen Sohlenform der Schnitt konstruiert, auf Stoff bzw. Leder übertragen und genäht. Die SchülerInnen haben die Wahl zwischen verschiedenen Arten von Hausschuhen und Mokassins nach Originalschnitten nordamerikanischer Indianerstämme:

In der 8. Klasse lernen die SchülerInnen die Grundlagen des Maschinennähens mittels der Tretmaschine kennen. Ihre Mechanik erlaubt Einblicke in die Funktionsweise vom Antrieb mit dem Schwungrad bis hin zur Fadenspannung dem Prinzip des Zweifadensystems, der Spulenvorrichtung usw. Dabei gilt es den Rhythmus der Maschine aufzugreifen und Hände und Füße zu koordinieren. Danach widmen sich die SchülerInnen der eigentlichen Gestaltungsaufgabe und erstellen Entwürfe für eine Patchworkarbeit (Kissenhüllen, Taschen oder Rucksäcke). Nach der Stoffauswahl, Schnittübertragung und dem exakten Reihen werden die Einzelteile mit der Tretmaschine zusammengefügt, siehe Fotos:

Parallel dazu arbeiten die SchülerInnen im Handarbeitsunterricht an der Kostümgestaltung für das 8. Klass-Spiel sobald das Theaterstück feststeht. Zunächst beschäftigen sie sich eingehend mit den Charakteren der einzelnen Rollen und ordnen diesen Eigenschaften zu, die sie in entsprechenden Farbtönen auszudrücken versuchen. Nach der Farbwahl setzten sie sich mit der Form der Kleidungsstücke, u.a. abhängig von der Epoche in der das Stück spielt, auseinander. Alle SchülerInnen gestalten nun auf einem Blatt ihr Kostüm gemäß den erarbeiteten Kriterien unter Berücksichtigung der Mitspieler. Nach diesen Entwürfen werden die einzelnen Kleidungsstücke zusammengetragen bzw. gemeinsam im Unterricht genäht.

Aktuelles